Produkttest Oral-B Genius 9000: Erster Eindruck

Meine Güte, da war ich aber doch etwas aufgeregt, als das Päckchen von „For Me“ mit meiner „Smart-Brush“ vor der Tür stand. Wer mich kennt weiß, dass ich solche überflüssigen Spielereien ja gerne habe. Diese Zahnbürste lässt sich mit dem Smartphone verbinden und analysiert so über eine App Putzverhalten, Druck, Dauer und Häufigkeit des täglichen Rituals. Man kann sogar Putz-Challenges „spielen“. Das alles habe ich gehört und gelesen, bevor ich sie ausprobiert habe.

Der Hersteller selbst preist sein Werk folgendermaßen an: „Die fortschrittlichste elektrische Zahnbürste von Oral-B hilft Ihnen, Ihre Zähne so zu putzen wie Ihr Zahnarzt es empfiehlt. Die dreifache Andruckkontrolle schützt Ihr Zahnfleisch vor zu starkem Druck beim Putzen und der runde, von Zahnärzten inspirierte Bürstenkopf, entfernt 100% mehr Plaque als eine herkömmliche Handzahnbürste. Dank der Positionserkennungs-Technologie der Genius 9000 sehen Sie immer, welche Bereiche im Mund Sie wie lange putzen. So können Sie Ihre Technik anpassen, um keine Stellen mehr auszulassen.“

 

20160816_202156.jpg
Wahnsinn – was da alles im „For me“-Testpaket dabei war!

Da stand nun das edle Paket und ich hielt die Genius 9000 zum ersten Mal in den Händen, wobei mir sofort das geringe Gewicht auffiel. Ich nutzte bereits eine elektrische Oral-B Zahnbürste (Professional Care) und erkannte einen horrenden Unterschied. Außerdem sieht sie wirklich schick aus, wie sie in ihrem schwarzen Gewand daherkommt. Also installierte ich schnell die dazugehörige App (das ist natürlich kein Muss – man kann die Zähne auch ohne Verbindung mit dem Smartphone putzen, polieren, die Zunge reinigen etc.) und machte mich ganz kurz oberflächlich mit der App bekannt. Habe das Leuchtband der Bürste individuell nach meinen Geschmack so eingerichtet, dass es lila blinkt (geht alles ganz einfach und intuitiv, Bluetooth anschalten und die Geräte finden sich automatisch) und das Smartphone mittels mitgelieferter Befestigung an den Spiegel gehängt (Man kann es auch ins Reiseetui stellen, dazu gibt es eine extra Vorrichtung). Jedoch konnte ich das Putzen kaum abwarten, woraufhin mir auch der erste Fauxpass unterlief – man sollte die bereits mit Zahnpasta präparierte Zahnbürste erst anschalten, wenn sich solche auch im Mund befindet. Also schnell das Bad geputzt und auf ein Neues!

20160816_205344 Kopie.jpg

Hier also der erste Eindruck vom Putzerlebnis: Ganz schön vibratiös! Junge junge, die Genius 9000 hat mein Zahnfleisch ganz schön zum Beben gebracht, das war teilweise sehr ungewohnt und teilweise echt kitzelig. Da ich beabsichtigte die Positionserkennung zu nutzen, putzte ich aufrecht und schaute aufs Smartphone-Display. Das mag für andere normal und ganz einfach klingen – wer mich kennt weiß aber, dass ich immer vornübergebeugt zum Waschbecken putze. Das hat seine Gründe, was nach dem Putzvorgang deutlich an meinem eingesauten Shirt zu erkennen war. Das wäre also ein Nachteil für mich, der aber wohl nur auf einen kleinen Teil der Menschheit treffen sollte. Nunja, die Messung hat nicht funktioniert, da ich zu schnell war und eigentlich erst die Funktion anstellen musste, das habe ich verpasst. Macht aber nichts, Zeit gemessen und theoretisch angezeigt, wo ich zu putzen habe, hat mir die App ja dennoch und zusätzlich wurde mir die Zeit mit Nachrichten, Bildern und sonstigem verkürzt, was man auch individuell einstellen kann. Keine schlechte Sache!

Meine Zähne fühlten sich nachher wirklich noch sauberer an, als bei meiner vorherigen elektrischen Bürste und damals war ich schon völlig angetan. Ich habe erst einmal nur die normale Reinigungsfunktion und die Zungenreinigung genutzt, auf die weiteren Funktionen gehe ich demnächst gesondert ein.

Welch ein schönes Projekt, für das man nicht mal zusätzliche Zeit aufbringen muss, da Zähneputzen ohnehin jeden Tag auf dem Plan stehen sollte.

Ich bin gespannt auf die nächsten Schritte mit der App und der Bürste und werde auch zeitnah davon berichten!

Advertisements

2 Kommentare zu „Produkttest Oral-B Genius 9000: Erster Eindruck

Gib deinen ab

  1. Ich bin von der Reinigungsleistung der Genius auch total begeistert. Das putzen mit der App ist schon gewöhnungsbedürftig 🙂 nutze im Moment nur den Timer mit Erinnerung für Zungenreinigung, Zahnseide und Mundspülung. Finde ich richtig gut und macht auch Spaß. Liebe Grüße Marion

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: