Das Ende vom Anfang

30 Tage kostenloser Fitness-Test sind vorüber. Viel Schweiß ist geflossen. Es wurde gestöhnt, gebrüllt, geflucht und sich beim Blick in den Spiegel gefreut. Es war eine gute Zeit, eine anstrengende, aber lohnenswerte Zeit. Nachdem das veranschlagte Konsumgöttinnen-Training vorüber war, habe ich die verbleibenden Tage mit einem Abnehm-Programm weitergemacht, welches ich mir selbst konfigurieren konnte. Hierbei werden Dinge abgefragt, wie viel ich mich generell in meiner Freizeit bewege, was meine Ziele sind, ob ein zusätzlicher Ernährungsplan gewünscht ist und am allerwichtigsten: Wie oft ich in der Woche trainieren möchte. Denn jeden Tag habe ich für den Test zwar durchgezogen, aber das ist über mehrere Monate kaum machbar. Außerdem habe ich immer gelernt bekommen, dass der Körper auch mal Pause braucht um sich regenerieren und neue Muskeln aufbauen zu können.

Die Zeit möchte ich dennoch nicht missen, denn endlich bekam ich einen bildlichen Arschtritt, der mich vom Sofa geholt hat. Und wie! Mein Körper hat sich wirklich verändert, ich bin besser strukturiert und fester. Abgenommen habe ich in der Zeit nicht, jedoch wiegen Muskeln ja mehr als Fett (jaaahhaaaaa!!!!). Die positiven Änderungen sind nicht nur mir, sondern teilweise auch meinem Umfeld aufgefallen, was natürlich direkt zusätzlich pusht. Doch nicht nur das Aussehen, auch das Wohlbefinden wurde positiv beeinflusst. Zum einen mag man einen starken, festen Körper lieber, als einen Wackelpudding. Zum Anderen sind z.B. Rückenschmerzen deutlich weniger geworden, da nun Muskeln in Bauch und Rücken zum Stützen gebildet wurden. Ich werde das Programm weiterhin durchziehen und nun mal schauen, ob durch die Konfiguration „Abnehmen“ auch wirklich mal Pfunde purzeln. Für die dunklen und kalten Monate finde ich diese Art von Sport eine tolle Alternative zu allen Outdoor-Aktivitäten. Im Sommer werde ich jedoch das Geld pro Monat sparen und meine Fitnessübungen auf Draußen verlagern.

image

Die gesammelten Trainingseinheiten waren nicht nur sportlich toll, nebenher wurde auch immer Wissen über den Körper vermittelt und hin und wieder ein Witzchen gemacht. (Jedoch bitte nicht zum wiederholten Male die gleichen, nach einem Monat kennt man die wiederkehrenden Sprüche). Ob Yoga, Krafttraining, Step, Bauch/Beine/Po, Mobilisation – ich denke es ist für jeden Gechmack und jede Körperpartie etwas dabei und faule Ausreden zählen hier nicht mehr. Ich kann pur-life nur weiterempfehlen!

Ran an den Speck und die verkümmerten Muskeln! Nur wer den Anfang findet, wird Besserung spüren!

Wer sich für die restlichen Berichte dieses Tests interessiert, der klickt einfach nochmal hier:
Online fit werden – http://wp.me/pHmlD-mg
Die Anmeldung / Erste Trainingseinheiten – http://wp.me/pHmlD-ml
Erstes Fazit nach 2 Wochen Training – http://wp.me/pHmlD-mI

http://www.pur-life.de

Advertisements

Ein Kommentar zu „Das Ende vom Anfang

Gib deinen ab

  1. Ich kann das nur bestätigen und nachfühlen denn ich gehe schon seit 2003 drei mal pro Woche ins Studio. Es tut Seele und Körper gut (Bilder belegen es). Auch ich habe in kg nicht abgenommen jedoch an Fett eine Menge in Muskeln verwandelt. Schwachstellen wie Rücken und Hüften sind kein Problem mehr.
    Ich kann nur sagen bleibe dabei denn es tut dir gut doch gönne dir Pausen. Tägliches Training macht kaputt. Nicht verschweigen sollte ich dass mit der Zeit eine Art Sucht entsteht, eine Sucht nach Studio.
    Viel Spaß weiterhin, Sandro

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: