Die Deutsche Bahn

An was denkt man wenn man DB hört? Stickige Züge, Verspätungen, Ärger… Genau so ging begann auch meine DB-Geschichte. Meine Reise sollte von Berlin nach Fulda gehen, extra einen Zug ohne Umsteigen gebucht, auf dem reservierten Sitz Platz genommen und einer entspannten Fahrt entgegengeschaut. Doch so einfach war es dann nicht. Denn kaum hatte der ICE an Fahrt aufgenommen, gab es auch schon eine Vollbremsung, quietschende und stinkende Bremsen. Weiter ging nichts. Der Zug hatte ein unbekanntes Objekt gerammt, recht schnell stellte sich heraus, dass der Zug evakuiert werden muss. Ein Ausweichzug wurde neben uns gestoppt, über eine „Brücke“ ging es dann abenteuerlich im anderen Zug weiter. In eine Richtung, die niemand kannte. Bitten um Aufmerksamkeit, auf die aber keine Informationen folgten, Durchsagen für Uhrzeiten und Bahngleise mit den Anschlusszügen an anderen Bahnhöfen wurden grundsätzlich dreimal korrigiert, sodass man irgendwann gar nicht mehr wusste, wie man wohl am besten nach Hause kam. Durch ein Wunder fand man dann aber vom Boden des überfüllten Evakuierungszuges den „Durchblick“ und fand sich dann auch im richtigen Zug wieder. Dieser hatte aber an jedem Halt erneute Verspätung, die dann darin gipfelte, dass uns der Schaffner komplett abhanden kam, andere mit dem Bus weiterreisen mussten oder entgegen der Durchsagen im falschen Zug saßen.

Letztendlich fand ich den Weg in mein Bett drei Stunden nach der ursprünglich angepeilten Zeit.

Solche Situation kennt man oder hat man schon gehört, dieses negative Image haftet einfach an der DB. Doch hier soll nun auch einmal von etwas Positivem berichtet werden.

Image

Direkt im Zug hat man bereits Fahrpreiserstattungsbriefe ausgehändigt bekommen, die direkt am DB Reisezentrum gegen die Hälfte des Fahrpreises bar ausgezahlt wurden. Dies klappte problemfrei. Damit war die Sache für mich abgeschlossen.

Doch gestern erreichte mich nach etwas mehr als einem Monat ein Päckchen von der Deutschen Bahn, mit einer hochwertigen Holzschachtel leckerer Pralinen, einem Entschuldigungsschreiben inklusive Erklärung der Ursache der Zugevakuierung. Doch damit nicht genug, gab es als kleinen Bonbon noch einen Gutschein über 50 € für die nächste Bahnreise geschenkt. Ich habe mich wirklich sehr darüber gefreut und denke, man sollte auch einmal das Positive bemühen der Deutschen Bahn weitertragen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: